#Entwickler

Julian Winkendick (32)

  • Beruf: Software-Tester
  • Dienstgrad/Funktion: Feuerwehrmann
  • Einheit: Löscheinheit Rheurdt

Deutschland und Holland, Schalke und der BVB, oder eben: Technisches Hilfswerk und Feuerwehr. Was nach außen manchmal etwas rivalisierend wirkt, ist im Kern eigentlich gar nicht so. Im Katastrophenschutz gilt die Devise „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“. Bestes Beispiel: Julian Winkendick, der zunächst 9 Jahre lang im Rahmen des Wehrersatzdienstes beim THW Moers aktiv war. Bedingt durch diverse berufliche Umzüge quer durch Deutschland blieb es ihm aber verwehrt, den Dienst „bei den blauen Autos“ fortzuführen. Doch mit dem Umzug aufs Land, nach Rheurdt, und der Gründung einer Familie mit zwei kleinen Kindern war er dann wieder da: der Ansporn, sich ehrenamtlich am Bürger zu engagieren. Über seinen neuen Nachbarn, Matthias Rickers, Einheitsführer der Löscheinheit Rheurdt, entstand schließlich der Draht zu den roten Autos. Und so ist Julian mittlerweile schon seit fünf Jahren mit dabei. Es steht außer Frage, dass Julian als junger Familienvater nicht immer und überall mit dabei sein kann, doch ihm ist es wichtig zu betonen, dass bei der Feuerwehr auf jede Lebenslage Rücksicht genommen wird. Junge Väter und Mütter, so sagt er, müssen keine Angst davor haben, bei der Feuerwehr aufs Abstellgleis zu gelangen.

Insbesondere durch neue, flexible Arbeitszeitmodelle entstehen auch wieder neue zeitliche Kapazitäten. Bei Julian, der als Softwaretester mittlerweile nahezu ortsungebunden arbeiten kann, bringt das Home-Office zusätzliche Entlastung und ermöglicht ihm, Familie, Job, Freizeit und Feuerwehr unter einen Hut zu bringen.