Von Karneval bis St. Martin begleiten sie das Dorfleben

„Er begleitet das komplette Dorfleben, von Karneval bis St. Martin“, hob Rheurdts Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen die Bedeutung des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt hervor. Aus seinen Reihen kommen auch der Festkettenträger 2014/15 und seine beiden Adjutanten. „Hier war klar, dafür kam nur einer in Frage“, betonte Klaus Tißen in seiner Funktion als Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft. Deren Mitgliedsvereine haben mit Hans-Jakob Gilbers einen ganz besonders verdienten und engagierten Rheurdter zu ihrem 18. Festkettenträger zur Pfingstkirmes 2014 ernannt.

festketterheurdt2014

Das Festkettentrio zur Rheurdter Pfingstkirmes 2014 stellte Bürgermeister Klaus Kleinenkuhnen (2.v.r.) jetzt vor: Festkettenträger Hans-Jakob Gilbers (2.v.l.) und seine Adjutanten Frank Kempkes (l.) und Klaus Tißen repräsentieren den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt im 90. Jahr seines Bestehens und die Rheurdter Vereinsgemeinschaft zur Pfingstkirmes 2014.
NN-Foto: Nina Meyer

Anlässlich seines 90-jährigen Bestehens stellt der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt den aktuellen Festkettenträger. Zu seinen Adjutanten wählte sich Hans-Jakob Gilbers Frank Kempkes und Klaus Tißen. Das Festkettentrio ist besonders gut vernetzt innerhalb des Dorfs. Denn, wie Bürgermeister Kleinenkuhnen hervorhob: „Jeder dieser Herren ist Mitglied in nicht weniger als drei bis fünf Vereinen.“

Hans-Jakob Gilbers, Jahrgang 1962, wohnt mit seiner Frau Karola und den drei Kindern in Rheurdt. Er ist Postbeamter und seit 40 Jahren Mitglied im Spielmannszug. Der Flötist blickt hier auf eine beachtliche Laufbahn: Seit über 20 Jahren ist er im Vorstand tätig, zunächst als Beisitzer und Kassierer und seit 2000 als 1. Vorsitzender. Im Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt wurde er bis zum Oberfeuerwehrmann ausgebildet. Nach seiner Familie und dem Spielmannszug ist das Männerballett der Feuerwehr Rheurdt seit 20 Jahren eine Herzensangelegenheit des Festekettenträgers. Ebenfalls ist er Beisitzer im Vorstand des Fördervereins der Feuerwehr. Darüber hinaus ist Gilbers seit 1975 aktiv im Turnverein und seit 1981 in der St. Nikolaus Bruderschaft. Als Minister begleitete er 1983 bis 1984 den Hofstaat von Schützenkönig und Bezirkskönig Hans-Werner Dahlen. Seit 2007 ist Gilbers Beisitzer im Vorstand der Vereinsgemeinschaft. „Ich freue mich sehr auf die Pfingstkirmes. Schon die ganzen Vorbereitungen machen Spaß. Und der Tag selber ist ein schönes Ziel, auf das wir hin arbeiten“, sagte der Festkettenträger strahlend.

Adjutant Frank Kempkes, geboren 1965, steht als Kraftwerker von Beruf aus „unter Strom“. Er ist verheiratet mit Heike Kempkes und die Familie wohnt mit ihren zwei Kindern in Rheurdt. 1973 trat er dem Spielsmannszug bei, wurde ausgebildet zum Flötisten und spielt heute die Lyra. Seit 1993 ist er Jugendwart und Vorstandsmitglied und er bildet den Nachwuchsflötisten aus. Bei den Sportschützen ist Frank Kempkes seit 1977 Mitglied, bei den Schwimmfreunden seit 2012.

Klaus Tißen, der im Amt des Vereinsgemeinschaftsvorsitzenden seine zweite Pfingstkirmes prompt als Adjutant erlebt, wurde 1963 geboren. Der Diplom-Ingenier im Bereich Agrarwesen lebt mit seiner Frau Petra und den beiden Kindern in Rheurdt. Dem Spielmannszug trat Tißen 1971 bei, heute spielt er hier die kleine CES-Flöte. Er war 22 Jahre lang, von 1992 bis 2014, Stabführer und Vorstandsmitglied. Seit 1980 gehört er der St. Nikolaus Schützenbruderschaft an und war 1980 Prinz und von 2000 bis 2002 Schützenkönig. 1988 trat er dem Reit- und Fahrverein bei und seit 2013 ist er der 1. Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft. Seine Hobbys sind das Vereinsleben, die Landwirtschaft und das Fahhrad fahren.

Die Rheurdter Pfingstkirmes findet statt von Freitag, 6. Juni, bis Montag, 9. Juni. Die Festkettenübergabe findet am Sonntag, 8. Juni, um 16.45 Uhr statt. Als besonderen Höhepunkt freuen sich die Veranstalter und der festgebende Verein außerdem auf die 2. Rheurdter Partynacht mit dem „Hofbräu Regiment“ am Samstagabend, 7. Juni, 20 Uhr.

Aus Niederrhein Nachrichten / 17.04.2014 / Änderungen durch Markus Kibben

Originalbericht hier klicken!!!